Map navigation
Search ()
Ebenen einblenden
Ski resorts
Cross-country skiing
Accommodation
Summer
Hiking tours
Alpine tours
Winter tours
Bike tours
Running tours
Bathing lakes
Show map
Hide map

BERGFEX: Hainburg an der Donau: Holiday Hainburg an der Donau - Travel Hainburg an der Donau

Hainburg an der Donau

Hainburg an der Donau


161m

Herzlich willkommen in Hainburg!

Der Braunsberg

Vom Braunsberg hat man einen herrlichen Blick über den Nationalpark Donau-Auen, über das Stadtgebiet von Hainburg bis nach Bratislava und in die Slowakei heinein. Viele wärmeliebende, im Mittelmeerraum häufig vorkommende, Tier- und Pflanzenarten finden hier ideale Lebensbedingungen, wie zum Beispiel die Smaragdeidechse, die Äskulapnatter, die Lotwurz, die Phönizische Königskerze oder die Zwergschwertlilie. Einige Arten kommen nur hier vor, wie zum Beispiel die Hainburger Federnelke. Auf dem Braunsberg erstreckte sich eine bedeutende keltische Wallburg, die im 2. Jhdt. vor Christi errichtet wurde. Das Zentrum der keltischen Boier lag auf der Pressburg in Bratislava. Um 40 vor Christi führten diese unter der Führung von Kritasiros einen Krieg mit den östlich benachbarten Dakern und wurden vernichtend geschlagen. Ein neues Zentrum entstand direkt oberhalb der Marchmündung auf dem Burgberg von Devin - vielleicht das norische Carnuntum - welches später der römischen Hauptstadt ihren Namen gab. Von der Siedlung auf dem Braunsberg blieben dagegen nur in den Felsen eingeschlagene Hauspodien, sowie Abfälle der Werkstätten und Menschen, die in ihren einfachen Pfostenbauten mit Lehmverputz lebten, erhalten. Der Erdwall der keltischen Siedlung ist noch als archäologisches Kulturdenkmal im Gelände zu erkennen. Ein Wanderweg folgt ihm und führt zu einer Rekonstruktion eines Befestigungswerkes mit Holzpalisade, die durch eine Holzkonstruktionmit der dahinter angeschütteten Erdrampe gestützt wird. Der Turm ist ebenso wie die Palisade in den originalen Pfostengruben wieder errichtet worden. Diese Höhensiedlung behütete einen uralten Donauübergang, über den in alter Zeit eine der wichtigsten N-S-Verbindungen Europas, nämlich die sogenannte Bernsteinstraße, verlief. Eine Auswahl der Funde und der Grabundsdokumten ist im Wienertormuseum, im Rahmen einer Ausstellung "Archäologie in Hainburg" zu sehen.

Hainburger Au

Jahrzehntelang war die Naturschönheit Hainburgs im damals noch "toten Winkel" an der Ostgrenze ein "Geheimtipp für Insider". Im kalten Winter 1984 wurde der Name dann zum Symbol für die Rettung einer wunderbaren Naturlandschaft, deren wilde Schönheit und Artenvielfalt einmalig und wahrlich schützenswert ist. Durch den Einsatz unzähliger Menschen aus ganz Österreich und unter reger Beteiligung der Hainburger Bevölkerung wurde damals der Auwald bei Hainburg vor einem Kraftwerksbau gerettet, und die "Hainburger Au" weltweit bekannt.

1996 wurde dann auf dem Hainburger Schlossberg der Nationalpark "Donau-Auen" gegründet. Der Nationalpark erstreckt sich derzeit auf einer Gesamtfläche von 9.300 ha. Davon sind 60 % Auwaldfläche und 25 % Wasserfläche. Hier finden mehr als 700 Arten höherer Pflanzen, etwa 100 Brutvogel- und 30 Säugetierarten, 8 Reptilien- und 13 Amphibienarten, mehr als 50 Fischarten ihr Zuhause.

Auf Hainburger Seite befindet sich der kleinere Teil des Nationalparkes Donau-Auen. Dieser steht aber dem "großen Bruder am nördlichen Ufer " an Schönheit nichts nach. Über Steilufer erheben sich jene beiden Aussichtspunkte, die einen Überblick über den Gesamtbereich der Aulandschaft bieten: mitten im Auwald die Ruine Röthelstein, und dahinter, noch höher, der Braunsberg.

Zum ersten Kennenlernen der "Hainburger Au" empfiehlt sich ein romantischer Spaziergang zur mittelalterlichen Ruine Röthelstein (Reste der Burg Rottenstein aus dem 12. Jhd.), die sich wie ein Adlerhorst auf einem markanten Felsen hoch über dem Flussufer erhebt. Der Blick kann die ganz Schönheit des Auwaldes erfassen; der Flussbereich unterhalb des Felsens ist besiedelt von einer Biberfamilie. Bei etwas Geduld kann man Enten, Reiher, Eisvogel und abends Rotwild beobachten, im Winter mit etwas Glück auch Seeadler. Im Herbst hört man aus dem Wald das Röhren der Auhirsches, und im Winter ist der Röthelsteinfelsen ein idealer Platz, um den hier überwinternden Vögeln auf den Schotterbänken zuzusehen.

Der Weg zur Ruine führt entlang des Steilufers flussabwärts, quert Bereiche, wo die Felswände sich beinah bis zum Wasser drängen, und offene Lichtungen, wo Bänke zum Verweilen einladen. Manchmal begleitet der Weg den stürmisch vorbeisprudelnden Strom, manchmal sanfte teichähnliche Wasserflächen (die sogenannten "Kasteln"); zwischen mächtigen alten Baumriesen nähert man sich einem kurzen Anstieg zur Ruine.

Ausgangspunkt dieser Wanderung: Schiffsanlegestelle, dem Weg flussabwärts folgen Für ausdauernde Wanderer möglich

1. Fortsetzung der Wanderung durch den Auwald zur alten "Thebner Überfuhr" (mit Blick auf die Ruine Theben, Thebnerkogel und Marchmündung) - ein Abschnitt des Weitwanderweges 07 (rot markiert).
2. Aufstieg vom Piloten bei der Ruine Röthelstein, dem Pfeil "Braunsberg-Rundweg" folgend. Man quert die Braunsberg-Höhenstraße und geht auf einem sehr alten "Hüter-Weg" durch den Wald bis zu einer Wiese mit Weggabelung. Von dort kann man weitergehen auf den Braunsberg-Rundweg (mit zahlreichen Aussichtspunkten und wechselndem Landschaftscharakter), oder aufsteigen zum Plateau des Braunsberges. Dieser ist ein wunderbarer Aussichtsberg mit weitem Blick über den Nationalpark, die Stadt Hainburg, die Hundsheimer Berge, die Kleinen Karpaten und Bratislava. An klaren Tagen kann man sogar Wienerwald und Schneeberg sehen.

Eine Höhenstraße führt zum Plateau dieses Aussichtsberges; lohnender ist die Wanderung zwischen blühenden Wiesen, Felsen und bewaldeten Hängen.

Nähere Infos bezüglich Nationalpark Donauauen finden Sie unter www.donauauen.at

Text: www.hainburg.at

Rating 4.5
My rating:

Leisure tips Hainburg an der Donau

Hainburg an der Donau
Hainburg an der Donau
Hainburg an der Donau
Hainburg an der Donau

Show all leisure tips


Contact Hainburg an der Donau

Stadtgemeinde Hainburg a. d.Donau
Ungarstraße 3 , 2410 Hainburg an der Donau

Telephone
+432165 6211123
Hainburg an der Donau
Fax
+432165 6211123 44
E-Mail
info@hainburg-donau.gv.at
Homepage
http://www.hainburg.at

Inquiry and Brochure order Accommodation

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%Name% %Region%
%Typ% %Hoehe%